Advent

Das Bild zum Gedicht

advent
Zusammenfassung
26 Advent

über den jährlichen Wahnsinn - kritisch betrachtet
Zum Vorlesen hier klicken!

Boid’s a de Kaufheisa „Jingle Bell“ dudeln
die Leit mit de Pakteln durch die Strassn hudeln
Nix wia Rentier und Santa Claus send umma
ois wia die Aoiwinga und die Kiah im Summa
dann is in’s alle klar es is wieda amoi die „stillste Zeit im Jahr“

Wenn d’Sandla auf oamoi wichtig wean
voan Fenster leuchten überoi die Stern
Die Leit vo die Kaufheisa aussa lafn
und wia die Bledn s’Zuig zammkafen
Des Weihnachtsgoid fließt da durch’d Händ
dann braust nit lang fragen – dann is Advent

Boid die Verwandten, de sie s’ganze Jahr nia rain
a groaße Weihnachtskascht spendiern
„Licht im Dunkeln“ übern Bildschirm flimmert
die neiche DigiCam die Schuidn no verschlimmert
Es dann ganz einfach keinen Zweifel geit
des Weihnachtsfest is nimma weit

Is wirklich so? oder denk ma nur nimmer dru
wias wirklich war, oder wias sei ku
An’s Kloaznschneidn, an’s Zeltenbachen
an’s Eialikör- und Vanillekipferlmachen?
Wo’s Schlafzimma no nach Weihrauch schmeckt
d’Mamm an Tisch fi die Nudlsuppen deckt

Die Kripp aufstön – mit’n Schafi mit die 3 Haxen
S’ ganze Haus is voi mit’n Gruch von’di Taxen
Durchs Schlisslloch a wenk einischaugn
Des Christkind sechn – des tat scho taung!
Beim „stille Nacht“-Singa a paar nasse Augn

Packtl aufreissen, Gschenk uschaugn…
I wünsch Euch, dass an Friedn find’s
a wenk oscheutn und a wenk ausrastn kinns
An Spaziergang durch’n tiefen Schnee
danach zun Aufwarma an guatn Tee
Dass unterm Christbam ebban finds
den’s am Heiligen Abend ohoisen kinns

Beschreibungen und Ausdrücke

Aoiwinga = Almhirte, Senner
Kiah = Kühe
Sandla = Wohlstandsverlierer
Bledn = Dummen, Blöden
Kloaznschneiden = Teile des Früchtebrotes
Zeltenbachen = Früchtebrotbacken
Mamm = Mutter
Haxen = Beine
Taxen = Tannenreisig
ohoisn = umarmen