Biologie

Das Bild zum Gedicht

Herbst
Zusammenfassung
107 Biologie

Gedanken zum Hebst und warum sich die Blätter färben - ein Erklärungsversuch
Zum Vorlesen hier klicken!

Oi Johr wieda hu i direkt an Drong,
dass i vo insan scheen Herbst zun Dichten ufong!
Vo da milden Sun, sie lod die ei zun drausst Hucken,
vo da Fernsicht, vo die Berg, dass d’Luft is so trucken.

Vo da Natur, die sie longsom fie’n Winter richt,
dass’d Brem dahi send, dass ins nix mehr sticht,
i soim kimm a a wenk zur Ruah,
und schau die Blattln bein Ochafoin zua.

Und boid ma so dahuckt und amoi Gornix denkt,
hu i ma iwalegg, wer ins die Pracht oi Johr wida schenkt!
An Internet nachschaugn – des is heit da Brauch,
da steht ja vü Bledsinn drinn – owa vü is a schlauch!

Von Chlorophyll und vo da Photosynthese wor d’Red
und dass durch’s Xantophyll im Spadsumma eascht so richtig ugeht,
dass des Rot vo die freien Radikalen schützt –
da kunnt ma eigentlich prowian, ob des a bein Strache nützt!

Weidagonga is mit Anthocyane, vo die Pigmente –     ois furchtbar gscheit,
an galing hu i mi nimma auskennt – da wor’s dann soweit!
Drausst wor’s Weda schee – nocha bin wieda aussi gonga
und hu iwalegg – hu soim z’Denken ugfonga.

I moa es is gonz oafach, i moa, dass so sei kunt:
Die Bam farm sie iwa Nacht deswegn so bunt,
damit in da Fria die Blattlais bled schaun
und sie nimma auf die Blattln aussitraun!

Die Schneidigen hupfen nocha oichi und sterbn in da Gfrieh,
die Oan bleibn obn hucken, vahungand und send a hi!
Auf jeden Foi hommb die Bam iwan Winta ea Ruah:
Mei bi i gscheit! I loa mi zrugg und moch gonz zfriedn die Augen zua.

Beschreibungen und Ausdrücke

an Drong = den Drang
vo insan = von unserem
ufong = anfange
müden Sun = milden Sonne
Hucken = Sitzen
trucken = trocken
fie'n Winter richt = für den Winter fertig macht
Brem = Bremsen (Insekt)
i soim = ich selber
bein Ochafoin = beim Herunterfallen
boid = wenn
dahuckt = dasitzt
iwalegg = nachgedacht, überlegt
is a schlauch = is auch schlau
Spadsumma = Spätsommer
eascht = erst
prowian = probieren
Strache = weit Rechtspolitiker
weidagonga = weiter gegangen
an galing = irgendwann
aussi = hinaus
ugfonga = angefangen
i moa = ich meine
so sei kunt = so sein könnte
die Bam = die Bäume
farm sie = färben sich
in da Fria = in der Früh
Blattlais = Blattläuse
bled schaun = dumm schauen
oichi = hinunter
in da Gfrieh = am frostigen Boden
die Oan = die Anderen
vahungand = verhungern
send a hi = sind auch tot
iwan Winter = während der Winterzeit