Da Sessellift

Das Bild zum Gedicht

Sessellift
Zusammenfassung
63 Da Sessellift

eine Betrachtung und ein Vergleich mit dem Leben - aus der Sessellift-Perspektive soll man andere nicht beurteilen
Zum Vorlesen hier klicken!

Boid ma auf’n Sessellift huckt und owischaut
wia’s ses zwischen die Muggel aussihaut,
wia de, de wos si an Tiefschnee eichiwogn,
ummadum murksen und si oichiplogn,

oft kimmb da fie, dass des bessa mochst
ois wia de, iwa de du krod no lochst.
Boidst earscht amoi obn bist, auf da Bergstation –
so schwar ku des decht nit sei, des oichifoan!

An Bügel auf, die Brün schnoi putzt,
die Händling u, mit di Stecken gschutzt,
an Ufong geht des bärig – koa Problem
is super gwoizt, die Kanten hehm.

Bis d’erschte Eisplatt kimmb – dann geht’s dahi!
Host d’Kurven krod no pockt, oft kimbb da fi
so oafach is decht nit, s’Lachen is da long vergonga
scho liggst drausst – hot di an Schneeriddl inna gfonga!

Und die Moral vo dersn Gschicht:
Vom Lift ocha iwa di onan Leit locht ma nicht!
Muast des ois zerscht soim prowiern, muast d’Erfahrung mochn
und nit mit Lebens-Sessei toiweaschtz fohn und lochn.

Beschreibungen und Ausdrücke

huckt = sitzt
owischaut = hinunterschaut
Muggel = Buckelpiste
aussihaut = hinausfallen
eichiwogn = hinein wagen
ummadum = herum
oichiplogn = hinunter plagen
kimmb da fie = kommt dir vor
boid = wenn
earscht amoi = zuerst einmal
oichifoan = hinterunterfahren
Brün = Brillen
Händling = Handschuhe
gschutzt = angeschoben
Ufong = Anfang
bärig = toll
gwoizt = gewalzt
hehm = halten
d'erschte = die erste
krod no pockt = gerade noch erwischt
Schneeriddl = zusammengeschobener Schnee
gfonga = gefangen
ocha = herunter
onan = anderen
zerscht = zuerst
soim = selber
prowiern = probieren
toiweaschtz = talwärts
fohn = fahren