D’Wissenschaft

Das Bild zum Gedicht

apostel2
Zusammenfassung
208 D'Wissenschaft 2011

ein Versuch, auch einfach einmal was zu behaupten, so wie das in der Wissenschaft üblich ist
Zum Vorlesen hier klicken!

Vü Wissenschaftler hommb z’wenk z’toa
und verzapfen destwegen so vü Bledsinn wir i moa,
zeascht hu i mi a wenk g’ärgert, dass ma Zeit und Göd valiern,
owa siest miassat’ns mia hoit iwas AMS mitfinanziern!

Wia oft am Sex hommb und in wöchan Land,
wia’s des krod zöhn – is oiahand!
Wia da Özi ausgschaut hot, wo her er kimmb,
wor a Deischa, wei nua dia mit Sandalen auf Berg gehn‘t – gonz bestimmt!

A Engländer hot aussag‘funten,
dass ma an Gründonnerstag am Mittwoch feiern kunnten,
Jetz behaupt i oafach a amoi wos – passt a zur Osterzeit,
steht so in da Biwi – drum moan i des is gscheit!

Nit 12 Aposteln wor’n beim letzten Abendmoih,
i hu nochzöhnt – es waren 14 an der Zoih!
Andreas, Bartholomäus, Judas, Thaddäus – vo die Jakobus geit glei zwoa
Johannes, Philippus, Simon, Matthäus, Petrus und Thomas – des is ois kloa.

Der Herr Jesus hot’s ja oi beim Nam u‘grett
owa zwoa Tirggen weand oafach vagessen – es is a Gfrett
Wor’n da Nemmeth und da Esseth – der Herr hot’s deitlich g‘nennt
Drumm vasteh‘ i nit, warum dia koana kennt!

Beschreibungen und Ausdrücke

hommb = haben
z'wenk z'toa = zu wenig zu tun
zeasch = zuerst
valiern = verlieren
miassat'ns = müßten wird es
oiahand = allerhand
Deitscher = Deutscher
oafach = einfach
Biwi = Heilige Bibel
moan i = meine ich
i hu = ich habe
geits = gibt es
zwoa = zwei
u'grett = angeredet
Tirggen = türkischestämmige Einwohner
weand oafach = werden einfach
Gfrett = bedauerlich
deitlich gnennt = deutlich artikuliert