Eskimomohd

Das Bild zum Gedicht

402 Eskimomohd
Zusammenfassung
402 "Eskimomohd"
September 2019

Der Blick auf die schnell verschwindenen Gletscher und die kräftigen Figuren von Egger-Lienz haben mich zu diesem - etwas anders arrangierten - Bild und der Geschichte dazu inspiriert.
Wir glauben ja, dass wir ohne Verzicht die Kurven bekommen werden - die Anzeichen stehen aber auf 5-nach-12

Bild Acryl 70 cm x 50 cm
Zum Vorlesen hier klicken!

Mia fohn gean amoi in die Therme noch Kaprun,
da entsponn i mi im worma Wosser, oder in da Sun,
oda steh im „infinity pool“ auf’n Doch gonz voun,
ma siecht direkt auffi auf des Kitzstoahoun.

Schau auffi und denk ma, wos is do los?
Der Gletscher woor decht frira weiß und groß,
jetz is nur grau in grau mit kloane Fleck,
do geht nix mehr mit’n Schifohn, do is ois weck!

So geht’s rundumadum, es is iwaroi vüh z‘hoaß,
des kimmb vom Klimawondel, wia ma woaß,
die Pole schmötzen, iwaroi is vüh z’trucken,
kunnt leicht sei, dass ma boid amoi im Truckna hucken.

In Island homms den Gletscher Okjökull begroben,
des weascht Auswirkungen auf des Trinkwossa hobn,
kunnt leicht sei, dass mir iwaroi Grobstoa aufstöhn,
wei mir an die sorglose Wasserzeit erinnan wöhn!

Wia’s hoia so vüh Schnee g’schniem hod,
hu i ma denkt, des is jo eigentlich schod!
Das ma den nid aufkoit’n kinnand, so wia’s Hei,
die Bergbohna zoang ins ja eh wia’s geht, is nid gonz nei!

Zu Egascht, Groamat gibb’s no a noie Mohd,
des guade Wossa vakemma lossen waa decht schod!
Mid’n Schnee Siloboin mochen, a wenk isolian
und an Summa nocha mid da Tiroimüch ummafiahn.

Boid ma s‘Fleisch oiwei mehr vom Auslond nemmand
und nid long nochdenken, aus wöchan Stoi d’Viecha kemmand,
häd’n die Bauern bei ins wieda wos zun Toa,
„Tiroler Trinkwossa“ z‘mah’n – war DIE Innovation wia i moa!

Es hoaßt jo, es is nid guad wos mia mit da Erd’n tand
und dass sie rächen weascht, wenn ma so deppat sand!
I moa da Erd’n is wurscht, wos mia mid ihr auffian,
owa ins Menschen weascht ziemlich sicha die Apokalypse bliahn!

Beschreibungen und Ausdrücke

Wir fahren gerne einmal in die Therma nach Kaprun,
da entspanne ich mich im warmen Wasser, oder in der Sonne,
oder stehe im "infitiy pool" auf dem Dach ganz vorne,
man sieht direkt hinauf auf das Kitzsteinhorn.

Schau hinauf und denke mir, was ist da los?
Der Gletscher war doch früher weiß und groß,
jetzt ist es nur grau mit kleinen Flecken,
da geht nichts mehr mit dem Schifahren, da ist alles weg!

So geht es rundherum, es ist überall viel zu heiß,
das kommt vom Klimawandel, wie man weiß,
die Pole schmelzen, überall ist es viel zu trocken,
könnte leicht sein, dass wir bald einmal im Trockne sitzen.

In Island haben sie den Gletscher Okjökull begraben,
das wird Auswirkung auf das Trinkwasser haben,
könnte leicht sein, dass wir überall Grabsteine aufstellen,
weil wir an die sorglose Wasserzeit erinnern wollen!

Wie es heuer so viel Schnee geschneit hat,
habe ich mir gedacht, das ist eigentlich schade!
Dass wir den nicht aufbewahren können, so wie das Heu,
die Bergbahnen zeigen uns ja eh, wie es geht, ist nicht ganz neu!

Zu Egascht, Groamat gibt es eine neue Mahd,
das gute Wasser verkommen lassen wäre doch schade!
Mit dem Schnee Siloballen machen, ein wenig isolieren
und im Sommer dann mit der Tirolmilch herumführen.

Wenn wir das Flesich immer mehr vom Ausland nehmen
und nicht lange nachdenken, aus welchen Stall die Tiere kommen,
hätten die Bauern bei uns wieder etwas zu tun,
"Tiroler Trinkwasser" zu mähen - das wäre DIE Innovation wie ich meine!

Es heißt ja, es ist nicht gut was wir mit der Erde machen
und dass sich die Erde rächen wird, wenn wir so dumm sind!
Ich glaube der Erde ist es egal, was wir mit ihr aufführen,
aber uns Menschen wird ziemlich sicher die Apokalypse blühen!