Gendefekt

Das Bild zum Gedicht

Beauty
Zusammenfassung
230 Gendefekt 2012

vom Unterschied zwischen schön und nett
Zum Vorlesen hier klicken!

Ins Mandaleit geht’s jo decht oi gleich,
dass ma die netten Diandl gern sechen is nit neich.
Bei die Diandl hot sie da Herrgott vüh mehr z’sommgrissen,
die Mandaleit send vüh schiacha, da hot a sie nit so vüh g‘schissen!

Dass die Formel „gstiascht“ = „nett“ nit oiwa stimmb,
ku passiern, dass die Erkenntnis vüh z’spat kimmb!
Boid’st nocha vaheirat bist, gib’s nix zun Lochen,
des oanzig wost nocha host, is a scheena Drochen!

Instinktiv weascht insa Gendefekt ausg‘nutzt
und s‘Äußere mit Kosmetik und scheen Gwond aussaputzt.
Bei ins Manda is Hirn nit so guat entwickit wia di Augn
drum is so oafach, das mia ins in die scheen Dianei vaschaun.

Beschreibungen und Ausdrücke

gstiascht = hübsch
Mandaleit = Männern
vüh mehr = viel mehr
z'ommgrissen = zusammengerissen
schiacha = weniger schön
so vüh gschissen = weniger angestrengt
vüh z'spat = viel zu spät
Drochen = Drachen