Leitn

Das Bild zum Gedicht

Glocke
Zusammenfassung
152 Leitn 2009

ein Telefon-Dialog - nach einem Witz
Zum Vorlesen hier klicken!

„Ja griass Di, is nett dass i vo Dir a wieda amoi wos hear!
Wia ma ins s’letzt Moi gsegn hommb, is ja scho a Bois her –
wor beim Begräbnis von Dat – letzten Summa
kimmb ma vie ois wia gestan, die Zeit geht schnoi umma!“

„Wos – Du kammad’s naxt Wochn zu ins noch Tiroi?
Und die Zimma send weng da Tenniswochen oi voi?
Ja sowieso geht des, miass ma hoit a wenk zommrucken,
nocha kimma ma ja wieder amoi an Osch voi hucken!“

„Ja, mia send iwasiedelt – jetz is endlich soweit,
so a nois Haus, da Goschtn – glab mas, des is  wirklich a Freid!
Host an Bleistift, oft tat i da erklärn, wo ma jetzt send,
mia send no nit long da – kunnt sei dass ins no neamb recht kend.“

„Von Bahnhof gehst zeascht Richtung Kirchen – oiwei gradaus,
nocha links Richtung Hauptstrass, nacha kimmb a goibs Haus,
boidst bein Woid bist, host nimma weit –
steht eh „Pikl“ auf da Glogg – mit da Nosn leitn wa  donn gscheit!“

„Warum’st mit da Nosn leitn soidst? Des is leicht erkleascht:
Host sicher koan Finga mehr frei, weist so füh Gschenk mithobn weascht!“

Beschreibungen und Ausdrücke


s'letzt Moi = das letzte Mal
gsegn = gesehen
Bois = eine Weile
Dat = Vater
kimmb ma vie = kommt mir vor
amoi an Osch voi hucken = uns zusammensetzen
iwasiedelt = übersiedelt
Gotschn = Garten
neamb = niemand
oiwei = immer
kradaus = geradeaus
goibs = gelbes
boidst = wenn Du
Woid = Wald
Glogg = Glocke
Nosn = Nase
leitn = läuten
erkleascht = erklärt
weascht = wirst