Märchen

Das Bild zum Gedicht

Lisi
Zusammenfassung
392 Märchen
Gedicht April 2019

wie Märchen vielleicht bei schlechten Träumen helfen können


Bild Internet
Zum Vorlesen hier klicken!

Die Lisi wocht in da Nocht auf und muas glei rean,
sie muas mit da Geburt vo ihr’n Briadal fertig wean!
Die Mama hod auf oamoi nimma so vüh Zeit,
wei’s mit’n Stillen und Wickin oiwei ebbas geit.

Sie träumbt vo Monster, oda vo gonz große Spinna,
mecht si vastecken und tat gean davulaffen kinna,
es is viere in da Friah, dass munta weaschd
und dass die Mama im Babyphone laut weinen heaschd.

„Wo is da Papa, er soid mi in die Arme nehma,
warum ku er nid a amoi zu mia ins Betti kemma?“
„Da Papa mocht heid scho  wieda Iwastunden,
sie hommb sicha in da Buachhoitung wieda an Fehler g’funden!“

Die Mama prowiascht’z zun Happan, streichd iwas Hoor,
die Situation und die Ongst is für sie kloor!
Die Lisi losst si nid beruhign, sie schlofft nid ei,
a worme Müch mid Honig waar vielleicht fei.

„Die Mutter schüttelt s’Bäumelein
herunter fällt ein Träumelein!“
Ois prowiascht’s, nua a Bussl vom Papa waa hoit krecht,
des is, wos die Mama da Lisi ausred’n mecht.

„Vazöh ma bitte a Märchen, donn schlof i vielleicht ei,
vo da Fee und die Hasei, des waa fei!“
„Los, i moa i hear an Taxi vor der Tiar!
Des weascht da Papa sei, des denk i mir!

Boad ma, bis a die Stiang zu ins auffanoggelt
und vamutlich nocha a Bois ummagoggelt,
er weascht ins oi zwoa ein nett’s Märchen vazöhn,
wo’s er bis jetzt an Büro tu hod, kunnt i mir vorstöhn!“

Beschreibungen und Ausdrücke

Die Lisi wacht in der Nacht auf und muss gleich weinen,
sie muss mit der Geburt von ihrem Brüderlein fertig werden!
Die Mama hat auf einmal nicht mehr soviel Zeit,
weil es mit Stillen und Wickeln immer etwas zu tun gibt.

Sie träumt von Monster, oder von ganz großen Spinnen,
möchte sich verstecken und würde gerne davon laufen können,
es ist vier Uhr in der Früh, dass sie munter wird
und dass sie die Mama im Babyphone laut weinen hört.

"Wo ist der Papa, er soll mich in die Arme nehmen,
warum kann er nicht einmal zu mir zum Bettchen kommen?"
"Da Papa macht heute schon wieder Überstunden,
sie haben sicher in der Buchhaltung wieder einen Fehler gefunden"

Die Mama probiert es mit Hochheben, streicht über's Haar,
die Situation und die Angst ist für sie klar!
Die Lisi lässt sich nicht beruhigen, sie schläft nicht ein,
eine warme Milch mit Honig wäre vielleicht fein.

"Die Mutter schüttelt s'Bäumelein
herunter fällt ein Träumelein!"
Nur ein Kuss vom Papa wäre richtig,
das ist, was die Mama der Lisi ausreden möchte.

"Erzähl mit bitte ein Märchen, dann schlafe ich vielleicht ein,
von der Fee und den Hasen, das wäre fein!"
"Horch, ich glaube ich höre einen Taxi vor der Türe!
Das wird der Papa sein, das denk ich mir!

Warten wir, bis er die Treppe zu uns heraufwackelt
und vermutlich noch eine Zeitlang herum irrt,
er wird uns allen beiden ein nettes Märchen erzählen,
was er bis jetzt im Büro getan hat, könnte ich mir vorstellen!"