S’Begräbnis

Das Bild zum Gedicht

Sarg
Zusammenfassung
158 S'Begräbnis 2009

nach einem Witz
Zum Vorlesen hier klicken!

Da Ruap is a rechta Batzi gwehn,
zun Schluss wor a recht krank – jetz is a dalegn!
Sei Frau hot’n hoamkhoit zun Sterbn – wia si si keascht,
wia’s donn soweit wor, hot’s gonz hoatala greascht.

A da Stubn hommb’sn aufboahrt – hommb Keschzn aufgstöht
a poor Bleami und an scheen Kronz hot’s bstöht,
s’Weichwossa mit an Bemstel steht nebenbei,
die Familien kemmand, a die Nochborn send dabei.

Es wor Donnerstag – da is zun Pfarra gonga,
er hot ihr Beileid gwunschn – da hot’s zun Bettln ungfonga:
„Geh Hochwürden, i had an Ruap no gean bis zun  Montag khoitn,
kunnt’s du des Begräbnis eascht am Montag ohoitn?“

„Liawe Frau, des weascht nit so oafach sei!
Da gibb’s an Haufen Vurschriften, de hoit ma ei.
Da ku i fie’n Ruap koa Ausnamm mach‘n
siehst kunnt i mit’n Bischof zusammenkrach‘n!“

Des Heifei Elend vor eam losst’n donn decht frog‘n:
„Wos is so wichtig, warum mext des, kust ma Du des sog‘n?“
„Boid a in da Stubn aufbord ist, oft wissad i wenigstens  oamoi gwies
wo der Hallodri iwa’s Wochenend gwesen is!“

Beschreibungen und Ausdrücke

Ruap = Rupert
Batzi = Schlingl
gwehn = gewesen
dalegn = gestorben
hoamkhoit = nach Hause geholt
keascht = gehört
hoatala = herzzerreissend
greascht = geweint
aufboahrt = aufgebahrt
Keschzn = Kerzen
Bleami = Blumen
bstöht = bestellt
Weichwossa = Weihwasser
Bemstel = Pinsel, Sprenger
gean = gerne
khoitn = behalten
ohoitn = abhalten
oamoi = einmal
gwies = sicher