S’Billardspüh

Das Bild zum Gedicht

billard
Zusammenfassung
48 S'Billardspüh

nach einem Witz - a wenk a Freches und rustikal
Zum Vorlesen hier klicken!

An Fernseher und a de Zeitungen fi d‘Weiberleit
sicht ma, was in der Hei Soseiti Nois geit –
und fost iwaroi muas a roada Teppich sei,
a wenk aufgeigen, kimmb mia vie, is fei!

Die Weiberleit send ja meist recht schee,
sist wuscht’ns ja nit iwan roadn Teppich gee!
Doscht und da a wenk aufspritzt und nit ois echt,
owa wann’s ea so taug, mia is ois krecht.

Es foid scho auf, boid ma genau schaug,
dass des vü, vü ötere Mannaleit guat taug!
Dafi, dass die Scheen mit eana iwan roatnTeppich spaziern,
miassn’s vermutlich des toire Dianei finanziern.

Ob des in jeden Foi funktioniert, scheint ma nit gwies,
a wonn i davu a de Zeidungen nit vü lies!
A bissei Was geht sicher mit vü Wühn –
aber es is hoit hoscht, mit da Springschnur Billard zun spühn.

Beschreibungen und Ausdrücke

Hei Soseiti = High Society
Nois = Neues
geit = gibt
fost iwaroi = fast überall
roada = roter
wenk = wenig, bißschen
aufgeigen = angeben
kimmb ma vi = kommt mir vor
is fei = ist fein
schee = schön
sist wuscht'ns = sonst würden sie
iwan = übern
gee = gehen
doscht und da = dort und da
ea so taug = ihnen so paßt
ois krecht = soll mir Recht sein
vü ötere = vielen älteren
guat taug = gut gefällt
Scheen = Schönen
eana = ihnen
toire Dianei = teures Mädchen
Foi = Fall
nit gwies = nicht gewiss
nit vü lies = nicht viel lese
vü Wühn = viel Willen
hoit hoscht = halt hart/schwierig
spühn = spielen