Sexhotline

Das Bild zum Gedicht

wahlzelle
Zusammenfassung
186 Sexhotline 2010

eine Nachbetrachtung zur Gemeinderats-Wahl
Zum Vorlesen hier klicken!

Da Burgamoasta und die Gmoa send wieder neich
das des gonze Theater jetz vorbei is, is woi gleich!
De Postkastl wor‘n jeden Tog mit Werbung u’gfüht
jede Partei hot alle Stückln g‘spüht!

Sie hommb ins vazöht, wia gut das woan,
wos fi ins ois tu hommb, send vo Haus zu Haus gfoan
und dass sie sie in Zukunft fie ins an Osch aufreissen
und sie in die Gemeindeorweit eichibeissen!

Fie die Kinda, die Oitn, fie Orm und Reich –
fie jeden hommb’s wos plant, ois weascht neich!
Doscht a noie Strass, schee asphaltiascht
s’Goid spüht koa Roi’n – es is schon gstiascht!

I woas nit, mir kimmb da a Sexhotline in Sinn
do hucken a die Weiwaleit in da worma Stubn drinn,
tan‘d so, ois wia’s vor lauter Gaudi kurz vorn Sterben sand,
dawei’s nebenbei a wenk Sockenstricken tand!

I häd fie mi scho a Lösung gfunt‘n:
War guad, won ma die nexten Johr zuaschaugn kunnt*n,
wia sie sie – im iwatrogna Sinn – vor lauter Sex gornimma hoitn
und sie gonz hemmungslos entfoitn.

Beschreibungen und Ausdrücke

Burgamoasta = Bürgermeister
Gmoa = Gemeinderat
vazöht = erzählt
woan = waren
ins ois tu hommb = uns alles getan haben
gfoan = gefahren
Osch = Hintern
Gemeindeorweit = Gemeindearbeit
eichibeissen = hinein beissen
Oitn = die Alten
Orm und Reich = Arme und Reiche
weascht = wird
doscht = dort
noie = neue
koa Roi'n = keine Rolle
gstiascht = erstaunlich
Weiwaleit = Frauen
iwatrogna = übertragenen