Steansinga

Das Bild zum Gedicht

Steansinga
Zusammenfassung
312 Steansinga
Gedicht Jänner 2016

eine aktuelle Geschichte um fremde Könige und dem Umgang mit dem Anderen
Zum Vorlesen hier klicken!

In da Jungschar homm’s seid Oktober fleissig prob‘,
da Kooperator hot Regie g’fiad und vüh g’lob!
Ma siecht’s, des Steansinga tan’d die Kinda gean,
und dass a oiwei bessa wean!

Doscht und do bein Gwond wos flicken,
a noie Folie auf die Kronen picken,
die Aufregung bei die Kinda, de is groß,
sie wissend, am 6. Jänner do geht’s los!

Die Lisi is da Melchior, der mid’n Goid.
Sie is die Königin, die weiß bleibm soid.
Hod a goidene Dosen in die Händ,
wo frira die Keks von Hofer in gwen send.

Da Lois is da asiatische Kinig Balthasar,
drum war guad, wonn a wenk goib u’schmiad waar.
Den Weihrauch bring a, im Kessei mit da Gluat,
boid da Raach durchs Haus ziacht gfoids eam guad.

Den Sepp ois Caspar homms G’sicht schwoschz gmocht,
ma sicht die weissen Zehn’d boida locht!
Die Myrrhe is zun Einschmian für’s Jesulein,
is guad fie d’Haut und riacht a fein!

Da Stean hod hoia a Battarie mid LED,
damit sech’n besser im weißen Schnee!
Den Stean, den derf die Greti trogen
und muas a die scheen Sprich aufsogen!

Da Kooperator sog, wos higeh soin,
wei’s jo fie die orma Kinda sommin woin,
fie de, de nix zun essen homb do unten
und dass vielleicht in d’Schui geh kunten.

Hommb a Folie mit, auf der „C,M,B“ obn steht
wei d’Leid finten des mit da Kreid’n bled.
So braucht ma den Tiarstock nimma putzen,
i find des nid schee – weascht owa nix nutzen.

So geht’s dahi a gonze Bois
auf oamoi hescht man „Hilfe“ schrein an Lois!
Des Licht von Stean is aus, der lieg im Dreck,
sie send aloa, da Kooperator der is weck!

„Wos is den g’schegn, wos is passiascht?“
Die Nochborn hommb a Hüf prowiascht!
„Zeascht wor ois normal, mia sand weidagonga,
auf oamoi hods an Himmi obn zun Brumma ung’fonga,

aus’n Hubschrauber sind an Haufen Manda k’hupft
und homb an Kooperator zu an Auto gschupft!
Da Kooperator hod sie eh‘ no g’weascht,
owa sie hommb’m donn decht weg’n Schlepperei eing’speascht.“

 

 

Beschreibungen und Ausdrücke

In der Jungschar haben sie seid Oktober fleißig geprobt
der Kooperator hat Regie geführt und viel gelobt
man sieht, das Sternsingen machen die Kinder gerne
und dass sie auch immer besser werden!

Dort und da beim Gewand etwas flicken
eine neue Folie auf die Kronen picken
die Aufregung der Kinder, die ist groß
sie wissen, am 8. Jänner da geht es los!

Die Lisi ist der Melchior, der mit dem Gold
sie ist die Königin, die weiß bleiben soll.
Sie hat eine goldende Dosen in den Händen,
in der früher die Kekse vom Hofer drinnen waren.

Der Lois ist der asiatische König Balthasar
darum wäre es gut, wenn er in wenig gelb angemalt wäre.
Den Weihrauch bringt er, im Kessel die Glut,
wenn der Rauch durch das Haus zieht, gefällt ihm das gut.

Den Sepp als Caspar haben sie das Gesicht schwarz gemacht
man sieht die weissen Zähne wenn er lacht!
Die Myrrhe ist zum Einreiben für das Jesulei
die ist gut für die Haut und riecht auch fein!

Der Stern hat heuer eine Batterie mit LED
damit sehen sie besser im weißen Schnee!
Den Stern, den darf die Greti tragen
und muss auch die schönen Sprüche aufsagen!

Sie haben eine Folie mit, auf der "C,M,B" drauf steht
weil die Leute finden des mit der Kreide blöde.
So brauchen sie den Türstock nicht mehr putzen,
ich finde das nicht schön, es wird aber nichts nützen.

So geht es dahin eine ganze Weile
auf einmal hört man den Lois um "Hilfe" schreien!
Das Licht vom Stern ist aus, der liegt im Dreck,
sie sind alleine, der Kooperator der ist weg!

"Was ist denn geschehen, was ist passiert?"
Die Nachbarn haben zu helfen probiert!
"Zuerst war alles normal, wir sind weitergegangen,
auf einmal had es am Himmel oben zu brummen angefangen,

aus dem Hubschrauber sind eine ganze Menge Männer gesprungen,
und haben den Kooperator zu einem Auto geschupft!
Der Kooperator hat sich zwar noch gewehrt,
aber sie haben ihn dann doch wegen Schlepperei eingesperrt!"