S’Trinkgoid

Das Bild zum Gedicht

friseur
Zusammenfassung
84 Trinkgoid

nach einer wahren Begebenheit - einer ganz lieben Bemerkung
Zum Vorlesen hier klicken!

Neamb gib gern sein Goid her – des is kloar!
Die Gschicht die i dir verzöh is woahr!
Sie hondelt vo die wenigen Moi im Leben,
wo i des Trinkgoid hu gern hergeben.

Friara – do worn auf mein Kopf no gonz fü Hoor,
da wor i a no vü jinga – eh gonz klor!
Do wor i a no hoaggl beim Frisär –
heit is ma des wurscht – i brauchs nit mehr.

Mitt’n Oitta weascht a wenk liachter – do ku ma nix mochn,
do gibb’s weder was zun Rean – owa a nix zun Lochn!
Und decht is adiam a moi so weit,
dass zun Hoorschneidn is – dann is moastn’s hechste Zeit.

Do huckst nocha – mit an Latzei wia a kloans Kind,
an Spiagl in siggst broad dei eigens Grind,
des Dianei frogg: „Wia moch mas heit?“
Ois wia wonn’s do no vü Auswoi geit!

An Schnipsler do, an Zupfer doscht – sie hot flotte Händ,
a wenk ratschen, iwas Weda, wo’s geit’s an Wochenend,
is jo a Gstiaschte – oi Forbn hot’s a die Hoor,
d’Finganägl long wia a Hex – woi ondla wohr!

S’Leiwei is woi um a Numma z’kloa!
An Nowi in a Piercing mit an winzing Edelstoa,
die Jeans so eng und so weit unt,
ums Aschei sponnt’s, dass da firchst, dass es zreissen kunt!

Oft galing is feschtig – no schnoi die Augenbraun!
Oft losst’s mi no hint an Spiagl schaun.
O Jessas, s’Dianei ku ja nix dafie!
Owa i mecht an Liabstn aufspringa – wa an Liabstn scho dahie!

Wia die Heitarin sicht, das mia die Glotzn hint ent obn gornit gfoit
schauggs mi u – des gonze Dianei stroiht!
Und sogg den wundascheena Satz:
„Moch da nix draus – a schees Gsicht braucht hoit oafoch vü  mehr Platz!

Beschreibungen und Ausdrücke

neamb = niemand
friara = früher
hoaggl = heikel, wählerisch
Oitta = Alter
liachter = lichter (am Kopf)
Rean = Weinen
z'Lochn = zu Lachen
adiam = manchmal
huckst nocha = sitzt du dann
siggst = siehst du
broad = breit
Grind = Gesicht
Dianei = junges Mädchen
frogg = frägt
ois wia's do = als ob es da
Auswoi geit = Auswahl gäbe
doscht = dort
ratschen = tratschen
iwas Weda = über das Wetter
Gstierschte = eine Nette, Liebe
oi Forbn = alle Farben
ondla wohr = wirklich wahr
Leiwei = Leibchen, T-Shirt
z'kloa = zu klein
Nowi = Nabel
dass'z = dass du
an scheichen host= Angst hast
kunt = könnte
oft galing = irgendwann
feschtig = fertig
Spiagl = Spiegel
ku ja nix dafie = kann ja nichts dafür
dahie = weg
Heitarin = die Arme
hint ent oben = hinten drüben oben
gfoit = gefällt
Pointe: ein schönes Gesicht braucht einfach viel mehr Platz