Technik

Das Bild zum Gedicht

Technik
Zusammenfassung
250 Technik
Mai 2013

die Technik beherrscht unser ganzes Leben - vom Projektunterricht in der Schule
Zum Vorlesen hier klicken!
Insa Zeit is voi Technik – adiam schiaga z’vüh,
ma ku’s si dem owa nit vaschließen – a boid ma wüh,
die Lehrerin dalabb die Kinder fien Projektunterricht,
dass wos elektronisch mitnehmand, des wa a Gschicht!
Do kunnt’ns driwa reden und diskutian,
da Seppi bring a Stirnlampen mit ona LED-Bian,
aufn Kevin sein Handy kust die Büdl groaß und kleana mochen
des nennt ma „Gynäkologengriff“ – do brauxt nit lochen!
Die Susi bring a Elektroradl, a gonz a nois
und sonnt si in da Bewunderung a Bois,
die Susi is jo leider gonz schee blad,
so dass a richtig‘s Radl nit datrettn tad!
Voun auf da Lenkstang is a Monitor,
der Susi kimmb des richtig gfiarig vor,
es leicht a Cola-Dosen auf und a Clown wos winkt,
der zoag u dass da Bluadzuggaspiegel sinkt.
„Mei Franzei, wos kunnt denn des krod sei?
Ois glanzt und es is sovüh Technik drei!“
„Des hu i von Opa seina Lungenmaschin,
des wor hint bei die gonzen Schleichln drinn!“
„Braucht des Opa nit, host do woi gfrogg?
Und hod a des dalabb – wos hod a gsogg?“
„Nit vüh – nit dass i mi dru erinnern ku,
er hot nur groß gschaugg und an ondlan Schnaufer tu!“
Beschreibungen und Ausdrücke

insa Zeit = unsere Zeit
adiam = manchmal
schiaga z'vüh = fast zu viel
dalabb = erlaubt
Büdl = Bilder
gon a nois = ein ganz neues
a bois = eine Weile
schee blad = sehr dick
datrettn tag = treten könnte
voun = vorne
gfiarig = praktisch
Bluadzuggaspiegel = Blutzuckerspiegel
ois = alles
Schleichln = Schläuchen
woi gfrogg = wohl gefragt
dalabb = erlaubt
gsogg = gesagt
nit vüh = nicht viel
gschaugg = geschaut
ondland = ordentlichen