Vadeana

Das Bild zum Gedicht

Beichte
Zusammenfassung
366 Vadeana
Gedicht März 2018

von einem Kommunikationsproblem bei der Beichte

Bild Internet
Zum Vorlesen hier klicken!

Die Lisi mecht wieda amoi zun Beichten geh,
die gonze Sünden losz’wean waa hoid schee,
der Beichtstuih in da Kirch’n is krod frei,
a schnö’s Kreizzeichen und scho is bein Pforra drei.

Da Pforra mocht’s Giggal auf, es nimm eam d’Luft
vo außt’eicha schmeckt a von an Parfum den Duft:
„Liebes Kind, wie kann ich zu deinem Seelenfrieden beitragen?
Du kannst mir alle Verfehlungen und Sünden sagen!“

Bei die easchten fünf Gebote hoit sie Lisi nid long auf,
beim sechsten g’woscht a, do boat’s krod drauf!
Is, wia wonn ma a Schlauch bein Hydranten u’schliaßt,
wia oa Sünd noch da ona aus da Lisi aussaschießt!

Von Nochban, der oi Tog die Hecken schneid
und auf d’Noch desweg’n mit sein Weiwi streit,
wei d’Lisi nockat im Gotsch’n auf da Liege ligg
und er hoid den Anblick oi Tog so gean sigg!

Vom Pizzaboten, den’s fies Wechselgöd in’s Zimma nimmb
und der donn a gonze Bois nimma aussakimmb.
Muaß Parkstrof zoihn, des is hoid bled,
wei a mehr wie 90 Minuten in da Kurzparkzone steht.

Vo die Eischreiwa, die si sich soiwa schreib,
damit da Postla möglichst oft bei ihr picken bleib,
wia’s die Manda in da Sauna bis zum Kreislaufkollaps reizt,
wei’s nid mit ihre frisch raschiaschtn Reize geizt.

An Pforra fong da weiße Kollar u zun drucken,
er woas a siest nimma recht wia hucken,
wischt si an Schwitz o, woas nimma wos a tat
und zweifelt wieder amoi obs gscheit is, des Zölibat!

„Die Kirche kann dir trotzdem vergeben, das ist das scheene!
Bet fünf Vater-Unser und Gegrüßet-seist-Du-Maria zehne,
geh hin in Frieden, der Herr, er solle dich beschützen,
Besserung von dir zu verlangen, wird wohl nix nützen!“

Was soid a in dem Foi zur Buße geben?
Do reichat’n die poor Gebete gor nia im Leben!
Er ku jo nid wia bein Billa Reue-Markal drucken,
donn tat die Lisi sicher oi Woch bei eam do hucken!

„Abg’sechen vo die Gebete find i, dass da scho überlegen muast,
was du eigentlich vadean wuscht, fie des wos du ois tuast!“
„Na, mei Monn is tolerant und schmattig, sodass mir an nix föht,
ich moch es nur wegan Spaß am Sex und sicha nid fie Göd!“

Beschreibungen und Ausdrücke

Die Lisi möchte wieder einmal zur Beichte gehen,
die ganze Sündenlast loszuwerden das wäre schön,
der Beichtstuhl in der Kirche ist gerade frei,
ein schnelles Kreuzzeichen und schon ist die Lisi beim Pfarrer drinnen.

Der Pfarrer macht die Lucke auf, es nimmt ihm die Luft
von draußen herein riecht er vom Parfüm den Duft:
"Liebes Kind, wie kann ich zu deinem Seelenfriedn beitragen?
Du kannst mir alle Verfehlungen und Sünden sagen!"

Bei den ersten fünf Geboten hält isch die Lisi nicht lange auf,
beim sechsten merkt er, da wartet sie geradezu darauf!
Es ist, wie wenn man einen Schlauch beim Hydranten anschließt,
wie eine Sünde nach der anderen aus der Lisi herausschießt!

Vom Nachbarn, der alle Tage die Hecke schneidet
und am Abend deswegen mit sein Frau streitet,
weil die Lisi nackt im Garten auf der Liege liegt
und er halt diesen Anblicke alle Tage so gern sieht!

Vom Pizzaboten, den sie für's Wechselgeld in das Zimmer nimmt
und der dann eine ganze Weile nicht mehr herauskommt.
Muß Parkstrafe zahlen, das ist halt blöd,
weil er mehr als 90 Minuten in der Kurzparkzone steht.

Von den Einschreibbriefen, die sie sich selber schreibt,
damit der Postpote möglichst of bei ihr picken bleibt,
wie sie die Männer in der Saune bis zum Kreislaufkollaps reizt,
weil sie nicht mit ihren frisch rasierten Reizen geizt.

Dem Pfarrer fängt der weiße Kollar an zu drücken,
er weiß auch sonst nicht mehr recht wie sitzen,
wischt sich den Schweiz ab, weiß nicht mehr was tun
und zweifelt wieder einmal ob es gescheit ist, das Zölibat!

"Dir Kirche kann dir trotzdem vergeben, das ist das schöne!
Bete fünf Vater-Unser und Gegrüßet-seist-du-Maria zehn,
geh hin in Frieden, der Herr, er soll dich beschützen,
Besserung von dir zu verlangen, wird wohl nichts nützen!"

Was soll er in diesem Fall zur Buße geben?
Da reichen die paar Gebete gar nie im Leben!
Er kann ja nicht wie beim Billa Reue-Markal drucken,
dann würde die Lisi sicher alle Wochen bei ihm da sitzen!

"Abgesehen von den Gebeten finde ich, dass du dir schon überlegen mußt,
was du eigentlich verdienen würdest, für das was du alles tust!"
"Nein, mein Mann ist tolerant und hat viel Geld, sodass es mir an nichts fehlt,
ich mache das nur wegen dem Spaß am Sex und sicher nicht für Geld!"