Atonis und Venus

Das Bild zum Gedicht

Adonis
Zusammenfassung
189 Atonis und Venus 2010

nach einem Witz
Zum Vorlesen hier klicken!

Durch’n Schlosspark geh’n die Leit spazian,
mit die Kinda – oda oafach nur an Hund amoi Gassi fian.
Auf jeden Foi is wundaschee
zwischen die Blumen und die Statuen durchi z’geeh.

Links steht a nockada Adonis – nua a Feignblattl hod a unt
u‘gload die nackerte Vesuv, fesch,  dass ois Model durchgeh kunnt!
Sie is a wenk g’schamig odraht, wos den Liebreiz no erhöht,
i ku ma denken, dass sie da Adonis da ois mögliche viestöht!

Es is um Mitternacht gwen – der Mond leicht hoi,
do fliag a Fee durch’n Park – donn geht ois schnoi:
„Ihr steht nun doch so lange schon da oben, ich kann mir denken,
was ihr füreinander empfindet –  darum will ich euch was schenken:

„Ihr habt eine halbe Stunde Zeit, um das zu tun nachdem     ihr Euch so lange sehnt!“
Sie hupfen ocha, a wenk steif, wei‘s scho so long da obn stehn’d
ummi um Eck, eichi in di Bisch – sie kuddan und sie lochen,
i mecht gornit wissen, wo’s dia zwoa do inn jetz mochen!

Wia’s zrug‘kemmand sigg ma, dass des Feigenblattl feit,
bei da Eva war‘s Kammpin vo die longa Hoor recht gscheit.
A bei ihr ist die linke Brust entblöst,
oi zwoar schauggn gonz glücklich, owa aufgelöst!

Die Fee sogg: „Es ist erst die halbe Zeit vergangen!
Nutzt die Gelegenheit – ihr könnt noch  einmal von vorne anfangen!“
Da Adonis stroiht: „Liebe Fee, mia  danken ihnen, das sie uns das erlauben!“
und zur Eva: „ Owa des moi hebbst du sie  und i scheiss auf die Tauben!“

Beschreibungen und Ausdrücke

jeden Foi = jeden Fall
nockada = nackter
hod a unt = hat er unten (an)
ugloadn = angelehnt
gschamig = verschämt, schüchtern
odraht = abgewendet
Socki = Sockel, Podest
eichi = hinein
Bisch = Büsche
kuddan = kichern
lochen = lachen
zruggkemmand = zurückkommen
sigg ma = sieht man
feit = fehlt
des Kammpin = das Kämmen
hebbsst = hältst