Da Schneemonn

Das Bild zum Gedicht

schneemonn
Zusammenfassung
338 Da Schneemonn
Gedicht Jänner 2017

Überlegungen zur Situation der Menschen - angesichts der Bemühungen, die grünen Weihnachten mit Schneekanonen für die Gäste zu einem Weihnachtswunder zu verwandeln.

Foto Kurt Pikl (Strand in Korsika)
Zum Vorlesen hier klicken!

Oi Johr gleich, mia sand’s jo scho schee longsom gwed,
dass ins hoia scho wieda z’Weihnochten da Schnee o’geht!
Ois grea, die Schneekanona, die an Schnee ausspucken,
dawei die Schneepflugfohra hinta da Ofenbonk hucken.

Die Ami hommb an noien Präsidenten,
der wos so bled daherred – a jeda kennt’n,
der behaup des mit’n Klimawondel is nid so schlecht
und der den Klimavertrag a wieda o’schoffen mecht.

Mecht, dass ma no mehr ruachen
und a no Öl in da Arktis suachen,
nennt des „make America great again“ –
i ku den Bledsinn schon nimma hean!

In Afrika nemma ma eas’Land weck, die orma Leid,
wo’s eh sist schon fast nix mehr zun Essen geid.
Mia beuten s’Lond aus, es is zun Schama
dafie kinnands donn insan Sondermull varamma.

In China miassn’s jeden a Gasmasken gebn,
siest kunnten die Leit dosch gornid leben.
Owas Wirtschaftswochstum des hod „Priorität“
irgendwie kimmb ma vie, die gonz Menschheit de is bled!

Sicht denn koana, dass ma insre Kinna die Zukunft stoin
wichtig is, mia mochen an Profit an schnoin!
Von dem a poor im sinnlosen Reichtum leben
und die Orma auf da Woit davu gornix geben.

I fircht jo krod, dass mia die Woid nimma daretten,
a wonn mia dazua gonz vüh Fürsprecher hätten!
Des aufz’hoitn homma woi long scho iwasegn,
die Natur weascht ihr Weg geh, a boid ma des nid megn.

Boid ma die Ausbeutung insra Woid so weitertreiben
weascht da Mensch woi irgendwann auf das Streckn bleiben,
donn gibbs nur mehr Insekten und die Webbsen,
Nacktschnecken und onas grausigs Zoigs weascht ummakrebsen.

I hu fie mi hoia an Summa schon a wenk vichitrocht
und hu ma im Urlaub am Meer unt Gedanken g’mocht:
Ich hob ma bein Sandbauen an Schneemonn baut,
do hommb die Spaziergänga am Strand bled g’schaut!

Beschreibungen und Ausdrücke

Alle Jahre gleich, wie sind es ja schön langsam gewöhnt,
dass uns heuer schon wieder zu Weihnachten der Schnee abgeht!
Alles grün, die Schneekanonon, den den Schnee ausspucken,
während die Schneepflugfahrer hinter der Ofenbank sitzen.

Die Amerikaner haben eionen neuen Präsidenten,
der so blöd daherredet, ein jeder kennt ihn,
der behauptet das mit dem Klimawandel ist nicht so schlecht
und der den Klimavertrag auch wieder abschaffen möchte.

Mochte, dass wir noch mehr geiern
und auch noch Öl in der Arktis suchen,
nennt das "make America great again" -
ich kann diesen Blödsinn schon nicht mehr hören!

In Afrika nemmen wir ihnen das Land weg, den armen Leuten.
wo es ohnhin schon fast nichts mehr zum Essen gibt
und beuten das Land aus, es ist zum Schämen
dafür können sie dann unseren Sondermüll wegräumen.

In China müssen sie jeden Gasmasken geben,
sonst könnten die Leute dort garnicht mehr wohnen.
Aber das Wirtschaftswachstum das hat "Priorität"
irgendwie kommt mir vor, die ganze Menschheit ist verblödet!

Sieht denn niemand, dass wir unseren Kindern die Zukunft stehlen
wichtig ist, wir machen den Profit den schnellen!
Von dem ein paar in sinnlosem Reichtum leben
und den Armen auf der Welt davon garnichts geben.

Ich fürchte nur, dass wir die Welt nicht mehr retten können,
auch wenn wir dafür ganz viele Fürsprecher hätten!
Das aufzuhalten haben wir lange schon übersehen,
die Natur wird ihren Weg gehen, auch wenn wir das nicht wollen.

Wenn wir die Ausbeutung der Welt so weitertreiben
wird der Mensch wohl irgendwann auf der Strecke bleiben,
dann gibt es nur mehr Insekten und die Webbsen,
Nacktschnecken und anderes grausiges Zeugs wird herumkrebsen.

Ich habe für mich im Sommer schon ein wenig vorausgedacht
und habe mir im Urlaub am Meer unten Gedanken gemacht:
Ich habe mir beim Sandbauen einen Schneemann gebaut,
da haben die Spaziergänger am Strand blöd geschaut!