Die Muada

Das Bild zum Gedicht

Schraube
Zusammenfassung
249 Muada
Mai 2013

eine philosophische Betrachtung des Verhältnisses zwischen Schraube und Mutter
Zum Vorlesen hier klicken!
Mei is des Weda wieda fei,
vo mir aus kunnts gonze Johr Fruahjohr sei!
Do ku i bei mein Teich im Goschdn sitzen,
ist krod krecht worm – da muast nit schwitzen!
Nur mei Liegestuih wackelt – do is wos hi,
do is a Schraufen locker kammat ma boid vie!
Do muas i in mein Miasiggang philosophiern ufanga:
Is do der Schraufen locker, oda is die Muada aufgonga?
I steh bein Billa an Kassa u,
i hu’s nit eilig, wei i nur a Kloanigkeit eikafft hu,
vou mia a Mama mit an Kindawogn,
und an kloan Buam, der is schiaga nit z’datrogn!
Spüht mit sein iPhone, die Musi pleascht,
ma gwoscht dass d’Mama narrisch weascht,
klaub ois ins Waggei, wos a so ummaligg,
Stoffviecha, Kaugummi, Comics – ois wos a sigg.
Da Bua fong u auf d’Mama eichihaun,
sie schreit mit eam, d’Leit fongan u zun Schaun,
beim Buam send Schraufen logga wia bei mein Liegestuih,
I owa moa, dass d’Muada s’Problem is – des is mei Gfuih!
Beschreibungen und Ausdrücke

Weda = Wetter
kunnts = könnte es
Gotschdn = Garten
krod krecht = gerade richtig
do is wos hi = da ist was kaputt
kammat ma = käme mir
boid vie = bald vor
Miasiggang = Müssiggang
ufonga = anfangen
Muada = Mutter
aufgonga = aufgegangen
eikafft hu = eingekauft habe
vou mia = vor mir
schiaga nit = fast nicht
z'datrogn = zu ertragen
pleascht = plärrt
ma gwoscht = man merkt
weascht = wird
ummaligg = herumliegt
ois wos a sigg = alles was er sieht
eichihaut = hinschlagen
fongan = fangen an
Schraufn logga = Schrauben locker
i owa moa = ich glaube aber
dass d'Muada = dass die Mutter
mei Gfuih = mein Gefühl