Echo

Das Bild zum Gedicht

Echo
Zusammenfassung
279 Echo August 2014

nach einem Witz

Foto mit freundlicher Genehmigung des TVB Inneres-Salzkammergut
Zum Vorlesen hier klicken!

Es gibb an See, gonz hint im Toi,
do hearst von Echo an wundascheen Hoi.
Die Fremben fohn mit’n Schiffi aussi und hommb a Freid,
boid ea s’Echo jeden Bledsinn zruggischreid.

Da Frembenverkehrsverband organisiasch Weisenblosen und a Schiassen,
wei ma ja die Fremben ja ebbas biaten miassen,
des hot da Sepp vom Schützenverein a kheascht,
klor, dass  er mit seine Freind wo mochen weascht.

An Samstog fohn’s mid’n Schiffi aussi mitanond,
a jeda hod a Woffen in da Hond,
a Schuss – a Boata, nix is zun hean,
des Echo  weascht nit aufoamoi  dearisch wean!

A wenk ruadan, vielleicht wor’s die foische Position!
Wieda a Schuss, wieda nix, es is wiara Hohn!
A Schnapsei hüft vielleicht bei dem Dilemma,
sie hoffen, dass damit zu Kräften kemma.

Va lauta Schnapsei sechens nimma krod,
ummasiest aussaruadan findens schod:
„Sepp – Du waschd no a letzt’s Moi dru!“
„I ku owa nimma, wei i koane Pfeil mehr hu!“

Beschreibungen und Ausdrücke

Toi = Tal
do hearst = da hörst Du
Hoi = (Wider-)Hall
die Fremben = die ausländischen Gäste
Schiassen = Schießen
ebbas biaten miassen = etwas bieten müssen
a kheascht = auch gehört
weacht = wird
a Boata = Abwarten
zun hean = zu hören
aufamoi dearisch = auf einmal schwerhörig
a wenk ruadan = ein wenig weiterrudern
va lauta = vor lauter
sechsns nimma krod = sehen sie nicht mehr geradeaus
ummasiest = umsonst
aussaruadan = hinausrudern
findens schod = finden sie schade
waschd no a letzt's moi dru = wärst noch ein letztes Mal an der Reihe
i ku owa nit = ich kann aber nicht
wei i koane Pfeil mehr hut = weil ich keine Pfeile mehr habe