Hochzeitsreise

Das Bild zum Gedicht

Venedig
Zusammenfassung
140 Hochzeitsreise 2009

Urlaubserinnerungen und ein Versuch einer Aufklärung
Zum Vorlesen hier klicken!

Noch’n Urlaub Foto schauggn – vo da scheen Zeit vazöhn,
do ku ma si wieda den wundaboren Sonnenuntagong viestöhn,
des Schiffifohn in Venedig mit’n Gondoliär,
das a furchbor foisch gsunga hot, erinnert ma si nit mehr!

Bei Venedig kimmb die Gschicht mit da Hochzeitsreise –
vom Nepp in da Stodt und die irrwitzigen Preise,
owa es wor so romantisch – die Spagetti und da Wein worn guat,
die Liab wor groß und die Hormone schiassen da ins Bluad!

10 Johr is her – ma erinnert si no gern –
die Hochzeitsreise soid ja a Erlebnis fie’s gonze Leben wean!
Da kloa Franzei huckt daneben – er is krod neine,
und steckt si zwischen Mama und dem Papa eini.

„Papa, wo bi den i do g’ween?“ – es weascht gonz stad –
die Oma geht Gschirrweckrama – es is scho spad,
da Opa hoid an Wei aus’n Koia – koana wü des hoasse Eisen ufassen
und sie auf die Diskussion mit dem kloan Franzei einlossn!

Da Papa vasuacht die Situtation elegant zu nemma
und oana Aufklärungsrunde im Familiekreis ausz’kemma.
Denkt kuschz nach wira des Problem elegant umschifft
nit liagg und trotzdem argumentativ in die Mittn trifft:

„Hizua bist beim Papa Aufkhuckt“ – er ku s’Lochen schiaga nit vahebn
„und hoamzua hu i die da Mama zun Aufkoiten mitgebn!“

Beschreibungen und Ausdrücke

vazöhn = erzählen
viestöhn = vorstellen
Bluad = Blut
krod neine = gerade neun Jahr alt
g'ween = gewesen
weascht = wird
stad = still, leise
Gschirrweckrama = Geschirr abräumen
scho spad = schon spät
Wei aus' Koia = Wein aus dem Keller
hoasse Eisen = heisse Eisen
ufassen = anfassen
oana = einer
kuschz = kurz
wira = wie er
nit liagg = nicht lügt
hizua = hin zu (am Hinweg)
aufkhuckt = aufgesessen, mitgefahren
ku s'Loch = kann das Lachen
schiaga = fast nicht mehr
vahebn = zurückhalten
hoamzua = am Nachhauseweg
zun Aufkoiten = zur Aufbewahrung