Zentralmatura

Die Aufregung um die Mathe-Matura is wieda groß,
feascht wor jo iwaroi da Toifi los!
Fost a Viascht’l vo die Schüler hommb’s nid g’schafft,
die Sorg wor groß, dass hoia wieder so bled lafft!

Die junga Leid kinnand vor lauta Panik nimma schloffen,
nemmand Tabletten damit’s die Prüfung schoffen,
a wenk aussafordern ist guad, Leistung z’valonga,
i glaab owa, do send die Lehrer scho a wenk zu weit gonga!

Die Frogen woon kompliziasch und  scho a wenk b’sunna,
vühd’s long, i moa, do hod sie wer ausg’spunna,
da noie Minister hofft mid seiner Kommission,
dass vaständlicher weascht, damit’s bessa fohn.

A da Zeidung liest ma oiwei wieda wos aso frogn,
boid i ma des u’schau, muass i decht mei Meinung sogn:
Wer braucht des wirklich, muas des scho sei?
Do amoi driwa nochdenken fand i fei.

Mia hommb Computer, dia soidn des fie ins mochen,
mia reden vo künstlicher Intelligenz und onare Sochen,
„deap learning“ und wos ma siest no aus die Ärmi beideln
und in jeden Bereich des Lebens ummag’scheidln.

Los amoi a kloas Kind a Haus zeichna oda bauen!
Weascht sechen, dass dia onascht wia dia vo di Dawox’na ausschauen!
Vielleicht mit runde Fenster, des Doch gonz schief,
nid dreieckad, vielleicht bogen – hoid kreativ.

„Na, des Doch is a Dreieck, die Haustiar is unten,
die Fenster viereckad!“ hoffen, dass ma’s beinflussen kunnten.
Irgendwonn schaugn die Heisa donn wirklich a so aus,
damit lösch ma die neichen U’sätz im Hirnkastl aus.

I find, dass ma mehr auf Kreativität soind schauen
und ins onare Lösungsansätz akzeptieren trauen!
Ins noie Wege iwaleg’n, eigene Gedonken mochen,
damit ma nid  irgendwonn mid an Computastecka im Oasch aufwochen.