Hofiwagob

459 Hofiwagob

I hu ma amoi iwalegg, woher des kimmb,
dass hint und voun auf oamoi nix mehr stimmb!
Oi Tog is da Radio und s’Fernseh damit voi,
ma woas nimma recht, wo’s ma mochen soi!

Bein Klimawondel sicht’s her, dass ma’s vageigen,
wei ma hoid decht zun Faulsei neigen,
mochen s’Meer hi, hearn’d nid auf die Luft z’vapesten
und moanand a no, mia send die Gressten!

Schaug’n zua, wia Kinder a da Freien schloffen,
wei ma’s nid sovie send, an Frieden z’schoffen!
Mia traun’d ins nid, dia Saubeidl bei Oah s’ziang,
wei ma womigla nocha koa Gas und Öl mehr kriang.

Und jetz homma a no die Corona-Pandemie
und kriang des vor lauter Bledheit nimma hi!
Dawei die oan fie Entwurmungsmittel werben,
miassen wo onascht gonz vüh Leit elendig sterben!

Tand Tafei schreiben und geh’nd auf’d Strossen
und red’n so vüh Bledsinn – es is nid zun fossen!
Vom Alu-Hut und wos ois passiascht bein Impfen
und heand nid auf, iwa die Regeln z’schimpfen.

I moa, dass do oben an Himmi a wenk feit!
Wo’s a bis jetz g’liefat hod, des woor jo gscheit!
Z.B. die Eva aus insara Rippen z‘mochen,
oda an Koasa hinstöhn und onare Sochen.

Boidst schaust, wia a Baby leand und woxt,
wia si die Baam farbn, do kust sogn wos’d moxt:
Der Plan is perfekt, die Ideen woor’n guad,
owa nid, woos a heit zualosst und woos a tuad!

Bei die Bauern hoast jo oft: „Iwagebn tuat da Tod“,
do tuat adiam a gscheida Schupfa nod,
los dein Buam zuichi, loos den amoi prowian,
des kunnt vielleicht zu an generellen Wondel fian!

Boid dei Bua a wenk strenga waa, tat’s sicha nid schoden!
Es is insa Planet und koa Soibstbedienungsloden!
Bei die gonzen Egomanen die Brems eichihauen
und hoid oafach auf insa scheene Woid a wenk schauen.

Mia brauchen des, so geht’s nimma weida!
A Noianfong tuad not und waa vüh g‘scheida,
Himmidati, suach da an scheen Plotz auf oana Hitten,
mid oana feschen Pflegerin, drum tat i di bitten!

 

Zusammenfassung

459 Hofiwagob
Gedicht Feber 2022

ein Vorschlag, die Geschicke der Erde an den Sohn Jesus Christus zu übergeben

Type: nachdenklich

Beschreibungen und Ausdrücke

Ich habe mir einmal überlegt, woher das kommt,
dass es hinten und vorne auf einmal nichts mehr stimmt!
Alle Tage ist der Radio und das Fernsehen damit voll,
man weiß nicht mehr recht, was man machen soll!

Beim Klimawandel schaut es so aus, dass wir es vergeigen,
weil wir halt doch zum Faul sein neigen,
machen das Meer kaputt, hören nicht auf die Luft zu verpesten
und meinen auch noch, wir sind die Größten!

Schauen zu, wie Kinder im Freien schlafen,
weil wir nicht fähig sind, Frieden zu schaffen!
Wir trauen uns nicht, diese Saubeutel bei den Ohren zu ziehen,
weil wir dann womöglich dann kein Gas und Öl mehr bekommen.

Und jetzt haben wir auch noch die Corana-Pandemie
und bekommen das vor lauter Blödheit nicht mehr hin!
Während die einen für Entwurmungsmittel werben,
müssen wo anders ganz viele Leute elendiglich sterben!

Sie schreiben Tafeln und gehe auf die Straße
und reden soviel Blödsinn - es ist nicht zu fassen!
Vom Alu-Hut und was passiert beim Impfen
und hören nicht auf, über die Regeln zu schimpfen.

Ich glaube, dass es da oben im Himmel ein wenig falsch läuft!
Was er bis jetzt geliefert hat, das war ja gescheit!
Z.B. die Eva aus unserer Rippe zu machen,
oder das Kaisergebirge hinstellen und andere Sachen.

Wenn du schaust, wie ein Baby lernt und wächst,
wie sich die Bäume verfärben, da kannst du sagen was du willst:
Der Plan ist perfekt, die Ideen waren gut,
aber nicht, was er heute zulässt und was er macht!

Bei den Bauern heißt es ja oft: "Übergeben tut der Tod",
da ist manchmal ein Schupfer notwendig,
lass deinen Buben arbeiten, lass den einmal probieren,
das könnte vielleicht zu einem generellen Wandel führen!

Wenn dein Sohn ein wenig strenger wäre, würde das nicht schaden!
Es ist unser Planet und kein Selbstbedienungsladen!
Bei den ganzen Egomanen die Bremse ziehen
und halt einfach auf unsere schöne Welt ein wenig schauen.

Wir brauchen das, so geht es nicht mehr weiter!
Ein Neuanfang wäre notwendig und wäre viel gescheiter,
Himmelvater, such dir einen schönen Platz auf einer Hütte,
mit einer feschen Pflegerin, darum würde ich dich bitten!